Produktsuche:

article

Rucksack

Halte den Rucksack schnee- und eisfrei

Wintergepäck nimmt viel Platz in Anspruch. Die meisten Dinge, wie Zelt, Schlafsack und persönliche Sachen wie Kleidung, sind voluminöser, damit sie besser isolieren und rauem Wetter standhalten. Deshalb muss ein Winterrucksack oft etwas größer sein als auf einer vergleichbaren Tour im Sommer. (Das heißt nicht, dass du für jede Jahreszeit einen neuen Rucksack kaufen musst. Wenn du einen größeren Wanderrucksack hast, kannst du diesen auch im Winter verwenden.)

Am besten eignen sich Rucksäcke mit glatter Oberfläche und reduziertem Design, die sich gut abbürsten lassen. Aus diesem Grund ist Meshgewebe in der Rückenpartie (das dort oft angebracht ist, weil es gut ventiliert) bei Winterrucksäcken weniger gut geeignet, da sich in diesem Material Schnee festsetzen kann, der dann am Rücken schmilzt. Unabhängig davon, aus welchem Material die Rückenpartie ist, solltest du den Rucksack nie mit dieser Seite auf den Boden legen. Achte auch darauf, dass die Gurte und Schnallen eis- und schneefrei sind, damit sie sich einfacher handhaben lassen.

Der Regenschutz des Rucksacks ist auch im Winter nützlich. Abgesehen davon, dass er den Schnee fernhält, ist er oft signalfarben, so dass du besser gesehen wirst.

Verstaue deine Sachen nach praktischen Gesichtspunkten

Es empfiehlt sich, das Gepäck in der Reihenfolge zu verstauen, in der man es unterwegs verwendet, und Dinge, die man oft benötigt, gut erreichbar aufzubewahren. Thermoskanne, Snacks, Verstärkungskleidung und Windsack sollten schnell griffbereit sein, während der Schlafsack und Kleidung für Notsituationen weiter unten im Rucksack verstaut werden können. Das ist eigentlich wichtiger, als schwere Dinge am Boden zu verstauen, was normalerweise empfohlen wird.

Worauf man jedoch achten sollte, ist, wie der Rucksack am Rücken platziert ist. Eine Faustregel besagt, dass beim Skifahren ein niedriger Schwerpunkt besser ist, bei Wanderungen ein hoher. Das lässt sich an einem Tagestourenrucksack gut verdeutlichen, dessen begrenzte Größe es ermöglicht, in der Höhe mehrere Zentimeter zu variieren. Bei großen Rucksäcken sind die Anpassungsmöglichkeiten begrenzter, da der Rucksack praktisch den ganzen Rücken einnimmt.

Vermeide nach Möglichkeit, Sachen außen an den Rucksack zu hängen. Das bietet Angriffsfläche für den Wind, und wenn du den ganzen Tag Seitenwind hast, wirst du durch die einseitige Belastung sehr müde. Darum empfiehlt es sich, die Liegematte zu rollen/falten und im Rucksack zu verstauen. Das hat auch den Vorteil, dass sie trocken ist, wenn du sie auspackst.