Produktsuche:

article

Skier

Wähle stabile Tourenskier mit Stahlkante

Angesichts der Vielzahl der im Handel erhältlichen Skisysteme mit unterschiedlichen Eigenschaften, Bindungen und Accessoires kann man leicht den Überblick verlieren. Skier und Bindungssysteme werden ständig weiterentwickelt und weisen heute mehr feinmechanische Details auf als früher. Obwohl moderne Skibindungen zerbrechlicher aussehen können als ältere Kabelbindungen, sind sie sehr zuverlässig und sogar sicherer, wenn der Schuh richtig eingerastet ist. In jedem Fall müssen Schuhe und Bindung schnee- und eisfrei sein. Sei besonders vorsichtig, wenn du deine Skier bei Tauwetter abstellst. Nasser Schnee, der gefriert, kann eine Bindung unbrauchbar machen.

Tourenski sind 50 - 60 mm breit und müssen eine Stahlkante haben, damit sie auf hart gepacktem Schnee an abschüssigen Berghängen Halt gelben. Breite, lange Waldskier funktionieren bei Tiefschnee in ebenem Gelände, doch für vom Wind polierte Berghänge sind sie weniger gut geeignet. Es ist wichtig, dass die Spannung auf dein Gewicht und Können eingestellt ist. Ist die Spannung zu hart eingestellt, kannst du den Ski nicht weit genug nach unten drücken und bekommst keinen Halt. Bei zu weicher Spannung leidet die Gleitfähigkeit und das Wachs ist einem hohen Abrieb ausgesetzt. Wenn du die Spannung testest, solltest du den Rucksack tragen, den du auch auf der Tour trägst.

Ob du dir wachsfreie Skier, Wachsskier oder Skier mit Steighilfen (tragen bei manchen Herstellern die Bezeichnung „Steigfelle") zulegst, ist eine Frage des Geschmacks und hängt außerdem davon ab, in welcher Gegend du unterwegs sein wirst. In hügeligem Gelände können Steighilfen oft nützlich sein, vor allem, wenn man eine Pulka zieht.

Ersatzausrüstung

Früher wurde empfohlen, auf Touren zusätzliche Skispitzen mitzunehmen. Heute wird dieser Rat nur noch selten erteilt. Wenn heute ein Ski bricht, liegt die Bruchstelle oft hinter der Ferse. In den meisten Fällen beruht dies auf einem Materialfehler. Solche Pannen sind schwer vorhersehbar und oft ist es nicht möglich, einen zusätzlichen Ski mitzunehmen. Wenn man nicht improvisieren kann, sollte man dafür sorgen, dass man einen Ersatzski in einer Pulka mitführt.

Stöcke sind für das Vorankommen ebenso wichtig wie Skier. Leider brechen sie leicht, wenn man sich beispielsweise versehentlich daraufsetzt. Auf längeren Touren empfiehlt es sich, in der Gruppe einen Ersatzstock mitzuführen. Teleskopstöcke sind platzsparend und können außen am Rucksack befestigt werden.