Produktsuche:

Singi - Sälka

An den Singistugorna gelangst du auf den Hauptweg des Kungsleden. Hier kommen in der Hochsaison im Juli tagtäglich viele Wanderer vorbei. Setze die Wanderung in nördlicher Richtung fort. Das erste Stück ist stark gewunden, doch oben auf dem Kamm, beim Rentiergehege, öffnet sich das Tal und gibt einen weiten Blick frei. Der Weg hat hier nur schwache Steigungen und Gefälle und ist daher gut zu wandern. Rechts kannst du an wolkenfreien Tagen die schneebedeckte Nordspitze des Kebnekaise erkennen. Von hier aus erreichst du auch den Gipfel über Durlings led und Kaffedalen (falls du die Energie dazu hast!).

Wenn du am windgeschützten Koupertjåkka angekommen bist, hast du die Hälfte der Strecke zum Checkpoint, der bei den Sälkastugorna liegt, hinter dir. Von der Brücke aus siehst du den charakteristischen Berg Drakryggen. Das letzte Stück bis Sälka scheint kein Ende zu nehmen. Die Landschaft sieht immer gleich aus und der Weg schlängelt sich im Zickzack. Hier gibt es viele Bäche, aus denen man trinken kann, und schöne Plätze zum Rasten. Nutze die Gelegenheit und genieße das Gebirge von seiner schönsten Seite!

In Sälka kannst du an dem kleinen Kiosk Einkäufe tätigen. Viele entscheiden sich, hier zu zelten, und in der Sauna herrscht für gewöhnlich gute Stimmung. Die Nutzung der holzbeheizten Sauna ist in der Startgebühr inbegriffen, doch du musst das Holz in dem Holzschuppen rechts vom Hauptgebäude selbst hacken. Die Sälkastugorna landen oft auf der Top-10-Liste der schönsten STF-Hütten.

Für die Strecke zwischen Singi und Sälka braucht man 4 bis 5 Stunden, Pausen abgerechnet. Das Zelt schlägst du am besten bei der Sälkastuga auf.

Weiter zu Station 4: Sälkastugan - Tjäkta (14 km)