Produktsuche:

article

Wichtige Details

Die Anforderungen an einen Rucksack, der für eine mehrtägige Wanderung mit schwererem Gepäck, wie zum Beispiel den Fjällräven Classic, vorgesehen ist, sind höher als an einen Rucksack für Tagestouren. Die wichtigste Eigenschaft eines Wanderrucksacks ist die Passform, d. h. wie gut er an deinem Rücken sitzt. Danach kommen Spezialfunktionen, die nützlich sein können.

Ein gutes Tragesystem ist das A und O

Das Wichtigste bei einer Wanderung oder Reise mit Rucksack ist, dass dieser sich in gepacktem Zustand bequem tragen lässt. Darum ist ein gutes Tragesystem die wichtigste Funktion und unterscheidet einen Qualitätsrucksack von billigeren Varianten. Die Aufgabe des Tragesystems ist es, das Gewicht so zu verteilen, dass du mehr tragen kannst und nicht so schnell ermüdest.

Den höchsten Komfort bietet ein Rucksack mit verstellbarem Tragesystem. Beim "Perfect Fit Adjustment System“ kann man sowohl die Rückenlänge als auch den Abstand zwischen den Schultergurten individuell anpassen. Dieses System sorgt für Stabilität, Flexibilität und gute Gewichtsverteilung. Einige unserer großen Rucksackmodelle sind außerdem in Varianten erhältlich, die speziell an die unterschiedliche Anatomie von Männern und Frauen angepasst sind. Die Damenmodelle von Kajka und Abisko haben beispielsweise enger sitzende Schultergurte, die so geformt sind, dass sie keinen Druck auf die Brust ausüben.

Ein größerer Rucksack sollte auch einen gepolsterten Hüft-/Entlastungsgurt haben, der die Schultern entlastet und den größeren Teil der Belastung auf die stärkere Beinmuskulatur überträgt. Weitere Details, die das Tragen erleichtern und auf die du beim Kauf eines Rucksacks achten solltest:

• Anatomisch geformte Schultergurte

• Ein Brustgurt, der die Schultergurte vorn zusammenhält und den Schwerpunkt nach vorn verlagert

• Topstraffer, die den Winkel des Rucksacks zu den Schultergurten regulieren

• Seitenstraffer, die den Hüftgurt stabilisieren und den Rucksack näher zum Körper ziehen

• Kompressionsriemen, die den Rucksack stabilisieren

• Eine belüftete Rückenplatte

Probiere die Passform im Laden sorgfältig aus, am besten mit etwas Gewicht, damit du ein Gespür dafür bekommst, wie der Rucksack sich während einer Wanderung tragen lässt.

Öffnungen

Rucksäcke können unterschiedliche Arten von Öffnungen haben, durch die man an den Inhalt gelangt. Am üblichsten sind Rucksäcke, die man ähnlich wie einen Kartoffelsack von oben befüllt. Was man zuerst einpackt, verschwindet ganz unten. Das Problem bei diesen Rucksäcken ist, dass es ziemlich schwierig ist, den Überblick über sein Gepäck zu behalten. Die Lösung ist ein Rucksack mit Top- und Frontöffnung und eventuell sogar Bodenöffnung.

Ein Rucksack mit Frontöffnung lässt sich öffnen wie eine größere Tasche. Dadurch behält man leicht den Überblick über den Inhalt und findet schnell, was man sucht. Mit einer Frontöffnung fällt auch das Packen des Rucksacks leichter.

Deckel

Die Gestaltung des Rucksackdeckels ist wichtig. In seinen Taschen bringt man Dinge unter, die man im Laufe des Tages griffbereit haben möchte. Einige Rucksackmodelle, darunter Kajka , haben einen abnehmbaren Deckel, der auf der Brust oder um die Taille getragen werden kann. Auf diese Weise bekommt man eine zusätzliche Tasche für kürzere Touren.

Taschen

Es ist praktisch, sein Gepäck sortieren zu können. Neben Deckeltaschen sollte der Rucksack auch Front- und Seitentaschen für Dinge haben, die man oft benötigt. Eine verdeckte, schwerer zugängliche Innentasche ist praktisch für die Aufbewahrung von Wertsachen. Einige Modelle, wie zum Beispiel Abisko und Friluft , haben auch Taschen am Entlastungsgurt, die sich ideal für die Aufbewahrung von Energieriegeln, Rosinen oder Sonnenschutzcreme eignen.