Wie du dein Zelt richtig pflegst

So hast du länger Freude an deiner Ausrüstung

Dein Zelt dient als Zuhause in der Natur, also solltest du gut darauf aufpassen. Ein gut gepflegtes Zelt kann den entscheidenden Unterschied machen - zwischen einer unvergesslichen Nacht und einer, die du nie wieder erleben möchtest. 

Dein Zelt reinigen und trocknen

Egal ob du bei Regen oder Sonnenschein unterwegs warst: Sobald du von deinem Abenteuer zurückkommst, solltest du dein Zelt reinigen und lüften. Nach kurzen Trips reicht es meist, das Zelt innen auszufegen, um Sand, Zweige, Blätter usw. zu beseitigen, und die Außenseite mit lauwarmem Wasser abzuspülen. Doch längere Ausflüge machen sicher eine gründlichere Reinigung erforderlich. Du solltest dein Zelt niemals in die Waschmaschine geben. Nimm einen Schwamm, milde Seife und warmes Wasser, um es von Schmutz zu befreien. Vergiss auch nicht die Zeltstangen und Reißverschlüsse zu reinigen, vor allem nach einem Aufenthalt am Strand - denn Sand und Salz schaden Metall enorm.

Lass dein Zelt in einer gut belüfteten Umgebung vollständig trocknen, wenn möglich im Freien.

Dein Zelt lagern

Bitte lagere dein Zelt nie in feuchtem Zustand, es könnte sich Schimmel bilden, der dein Zelt schließlich unbrauchbar macht. Lüfte es immer gut, bevor du es über die Saison einlagerst.

Am besten lagerst du dein Zelt in einem gut belüfteten Raum, aber besser nicht im Zeltbeutel. Hänge es lieber in einen großen Schrank. Falls das nicht möglich ist, falte es locker zusammen und lege es in einen Kissenbezug oder lagere es mit einem Handtuch bedeckt in deinem Kleiderschrank.

Bereite dein Zelt, schon ein oder zwei Tage bevor du dein nächstes Abenteuer startest, vor. Lüfte es gut, vergewissere dich, dass sich kein Schimmel gebildet hat und dass das Zubehör vollständig ist. Kontrolliere auch die Reißverschlüsse, vielleicht brauchen sie etwas Öl oder Wachs, damit sie sich leicht öffnen und schließen lassen.

Dein Zelt reparieren

Im Laufe der Zeit sind an deinem Zelt vielleicht hier und da ein paar Reparaturen fällig. Bei all unseren Zelten wird ein Reparatur-Set mitgeliefert. Es enthält eine Ersatz-Sturmleine, eine passende Gestängesektion für das jeweilige Zeltmodell, eine Reparaturhülse, Nadel und Faden, einen Dichtungskleber (sog. Seamsealer für Nähte, der auch als Kleber fungiert) sowie Stoff-Flicken für Außenplane, Innenstoff sowie den Zeltboden.

Bei längeren Touren empfehlen wir, auch ein Multifunktionswerkzeug (mit Zangen) einzupacken. Für Notreparaturen unterwegs sollte Klebeband nicht fehlen.

  1. Abspannleinen
    Eine Abspannleine reparierst du am einfachsten mit einem Knoten. Hast du das allerdings schon ein paar Mal gemacht, solltest du die Leine gegen eine neue austauschen. Die Enden sollten dabei immer angesengt werden, um ein Ausfransen zu verhindern.
  2. Heringe
    Umgebogene Heringe können mit einem stabilen Wanderstiefel und etwas Kraft oder einer Zange wieder gerade gebogen werden.
  3. Zeltstangen
    Gebrochene Teilstücke lassen sich mit Ersatzteilen aus dem Reparatur-Set reparieren. Ziehe die Aluminium-Endkappe am Stangenende ab und löse den Knoten der Gummischnur. Trenne die Stangenabschnitte voneinander und entferne sie vom Gummiband. Ersetze den beschädigten Abschnitt mit dem Ersatz-Teilstück und fädle alle Einzeteile wieder auf die Gummischnur auf. Mache einen neuen Knoten und drücke die Aluminium-Endkappe fest.

    Wenn du kein Ersatz-Teilstück mehr hast, kannst du die Reparaturhülse über den beschädigten Abschnitt schieben. Die gebrochenen Enden sollten dabei nach Möglichkeit abgerundet werden um eine Beschädigung der Gummischnur durch scharfe Kanten zu vermeiden. Wenn die Reparaturhülse ordnungsgemäß über der Bruchstelle sitzt, diese an beiden Enden einfach mit Klebeband befestigen (nicht mitgeliefert).
  4. Material
    Sobald du einen Riss bemerkst, solltest du ihn nähen. Klebe anschließend einen Stoff-Flicken mit dem Dichtungskleber auf die Zelt-Außenplane und nähe außerdem die Kanten des Flickens fest, damit sich dieser nicht ablösen kann. Vergiss nicht, die Stiche mit dem Dichtungskleber zu versiegeln.

    Alle Risse und Löcher am Zeltboden können mit selbstklebenden Stoff-Flicken aus dem Reparatur-Set repariert werden. Dabei sollte die beschädigte Stelle sowohl an der Innen- als auch an der Außenseite der Bodenplane abgedeckt werden.
  5. Reißverschlüsse
    Für eine Notreparatur kannst du den Reißverschluss innen mit Klebeband abdichten und dann den Stoff in Abständen von etwa 10 cm mit einigen Stichen zusammennähen. 

Unsere allgemeinen Pflegetipps findest du hier.